Categories

Regionen und Städte

Kfz Gutachter Kosten – was muss man beachten?

Kfz Gutachter

Der Kfz Gutachter ist dafür zuständig, einen Schaden oder Mängel am Auto zu bewerten. Somit kann man einen Gutachter beauftragen, wenn man gerichtlich oder auch außergerichtlich klären möchte, wer an einem Unfall schuld war und wie hoch die entstandenen Schadenskosten sind. Jedoch kann der Gutachter auch ein Kfz Gutachten erstellen, wenn man der Meinung ist, die Werkstatt hätte bei der Reparatur des Fahrzeuges einen groben Fehler gemacht. Zudem kann ein Gutachter auch Oldtimer begutachten und deren Wert ermitteln. Kfz Gutachter Kosten stellen sich auch verschiedenen Elementer zusammen und können variieren.

Doch fragen sich nun auch viele Autohalter, wie hoch die Kosten für ein Sachverständigengutachten sind und wer den Gutachter bestellen darf oder muss. Hier gibt es ganz klare Regeln und Honorare, damit es zu keinen Unstimmigkeiten kommt.

Kfz Gutachter Kosten sind variabel

Die anfallenden Kosten richtigen sich nach verschiedenen Gesichtspunkten. So kann ein reines Wertermittlungsgutachten, welches meist zusammen mit der Hauptuntersuchung gemacht wird beim TÜV rund 50 Euro kosten. Beauftragt man dagegen einen die TÜV-Stelle zu einem Wertgutachten, obwohl gerade keine HU am Fahrzeug fällig ist, so liegt man schon bei einem Preis ab etwa 125 Euro. Wer den Gutachter nun auch noch zu sich in die Garage bestellt, hat auch noch mit einem Kostenaufschlag von etwa 25 Euro zu rechnen. Unabhängige Sachverständige liegen dagegen bei einem Preis ab etwa 180 Euro.

Somit ist es ratsam, sich genau zu überlegen, ob man einen unabhängigen Sachverständigen wählt und ob man das Wertgutachten wirklich benötigt.

Generell setzt sich das Honorar aus verschiedenen Dingen zusammen:

  • Schreibkosten
  • Telefon- und Portokosten
  • Grundhonorar nach Stundensatz
  • Fotokosten
  • Fremdkosten wie Kalkulation, Preisrecherche
  • Fahrtkosten zum Standort des Fahrzeugs
  • Zusatzkosten wie Restwertermittlung oder Montagearbeiten
  • Zuschläge für spezielle Fahrzeuge wie Wohnmobile

Aufpassen sollte man bei Online-Gutachten. Diese Möglichkeit gibt es und sie ist tatsächlich auch um einiges günstiger, doch der Gutachter sieht das Auto nicht real. Meist muss man dem Kfz Sachverständigen diverse Fotos schicken und Fragen beantworten. Anhand dieser erstellt er sein Gutachten. Jedoch sieht er eben das Fahrzeug nicht und somit kann dieses Wertgutachten durchaus mangelhaft oder der Wert viel niedriger eingestuft sein, als er ist.

Kfz Gutachter Kosten Oldtimer

Wer zahlt das Wertgutachten?

In der Regel gilt: Wer das Gutachten in Auftrag gibt, der bezahlt. Somit kann der Halter des Fahrzeugs für die Rechnung zuständig sein, weil er wissen möchte, welchen Wert sein Auto noch hat. Möchte man einen Oldtimer kaufen und lässt ein Wertgutachten erstellen, weil man sichergehen möchte, dass das Auto auch in einem guten Zustand ist, so bezahlt der Kaufinteressent.

Wird das Gutachten wegen eines Schadens am Fahrzeug benötigt, so sieht die Sache anders aus. In diesem Fall trägt in der Regel der Schadensverursacher die Kosten, denn dieser gibt meist auch das Gutachten in Auftrag. Jedoch kann er die Kosten für einen Gutachter der Kfz Versicherung melden und dann trägt die Versicherung die Kosten. Oftmals gibt die gegnerische Haftpflichtversicherung sogar den Auftrag für ein Gutachten und bestellt auch einen Gutachter.

Hier ist jedoch Achtung geboten. Sofern die Unfallsituation nicht ganz klar ist, muss man sich als Geschädigter nicht mit dem Gutachter der gegnerischen Versicherung zufriedengeben. Man hat das Recht, sich einen eigenen unabhängigen Gutachter zu nehmen. Jedoch sollte dann vorab geklärt werden, ob die Versicherung des Unfallverursachers die Kosten für diesen Gutachter übernimmt.

Auch gilt Vorsicht, wenn es sich bei einem Unfall nur um einen kleinen Bagatellschaden handelt. In diesem Fall kann die Versicherung nämlich die Kostenübernahme für das Gutachten ausschlagen. Man muss es somit selbst bezahlen. Meist lohnen sich diese Gutachten auch nicht, weil die Kosten des Gutachters zum Teil höher sind als der Schaden selbst.

Nun gibt es noch die Situation der Teilschuld bei einem Unfall. In diesem Fall wird meist eingeschätzt, wer an dem Unfall mehr schuld war. Ganz nach dieser Quote wird dann auch die Rechnung begliche. So kann es zum Beispiel sein, dass die gegnerische Versicherung nur die Hälfte des Gutachtens bezahlt und die andere Hälfte der Autoeigentümer begleichen muss. Hierzu gibt es sogar einen Bescheid vom Bundesgerichtshof, der diese regelt. Nur wer die volle Schuld trägt, muss auch das ganze Gutachten bezahlen.

Einen Kfz Gutachter zu bestellen kann somit durchaus wichtig sein, wenn es sich um einen hohen Schaden oder die Schuldfrage bei einem Unfall handelt. Auch bei Oldtimern macht es Sinn, denn das Wertgutachten spielt eine große Rolle, sollte einmal ein Unfall passieren. Wie die Lage auch ist, sollte immer erst geklärt werden, wer die Kfz Gutachter Kosten übernimmt, denn sonst bleibt man schnell auf seiner Rechnung sitzen.

Lies auch: „Kfz Gutachter werden – was beinhaltet der Beruf?